Pferdepension

Es gibt noch freie Plätze im Offenstall!

Hier einige Informationen für interessierte EinstellerInnen:

Unser Betrieb hat sich auf die Offenstallhaltung von Pferden spezialisiert. Die Entscheidung für diese Haltungsform setzt eine feste, innere Überzeugung voraus. Solltest Du diese Haltungsform für Dein Pferd ausschließen, sind wir nicht der geeignete Stall für Dein Pferd und Dich. Die vorhandenen Boxen dienen als Sonderunterbringungsmöglichkeiten für Eingewöhnungsphasen, kranke Pferde, KursteilnehmerInnen oder Wanderreiter, die auf Ihrem Ritt bei uns Pause machen.

In unserem 5* LAG Offenstall fühlen sich die 140 Pferde, die Esel Janosch und Oskar und auch Muli Krabat rundrum wohl.
Unser Stall liegt inmitten eines wunderbaren Ausreitgeländes umgeben von viel Wald und Wiesen. Die großen Koppeln liegen rund um den Stall und sind eine beliebte Spielwiese für die Vierbeiner.

liegen.jpgEin großer, heller Liegestall lädt zum gemütlichen Nickerchen ein und wird mit seiner Terrasse sehr gern zum Sonnenbad genutzt.

Das große und auch das kleinere Esszimmer sind jederzeit zugänglich und mit Knabberstroh zur Beschäftigung gefüllt. Zusätzlich werden alle Pferde 2x täglich mit einwandfreiem Heu gefüttert. Wir haben eine „Seniorengruppe“ (die Älteste Vierbeinerin im Stall ist unsere Nelly mit 37 Jahren!) die mit „Brei“ versorgt wird, eine „Jungsbande“ mit Halbstarken und hengstigen Wallachen, unsere Ponytruppe und schließlich die große Herde. Für anspruchsvollere Pferde gibt es auch eine „Heu satt“-Gruppe.

 

Alle diese Gruppen verbringen ihre Zeit zusammen und können sich aussuchen, mit wem sie zusammen sein wollen und wem sie lieber aus dem Weg gehen.

Wir führen die Eingliederung Deines Pferdes in die Gruppe mit großer Behutsamkeit und Sorgfalt duch. Die Eingewöhnungszeit ist von Pferd zu Pferd sehr verschieden und hängt von vielen Faktoren ab, z.B. Biographie, Charakter, Ranghöhe, Gesundheitszustand, Alter, Rasse, Flexibilität usw.. Dein Pferd allein bestimmt, wie lang der Eingewöhnungsprozess dauert, was sich über mehrere Wochen oder auch Monate hinziehen kann. Es gibt auch Pferde, die bereits nach zwei Wochen in der Herde klarkommen.  

Unsere Erfahrung ist folgende: die Eingewöhnung in die Herde verläuft in der Regel ohne größere Auseinandersetzungen und Probleme. Das normale Verhaltensspektrum reicht von intensiven Spielereien, gegenseitigem Fellkraulen, neugierigem Abtasten, lautstarkem Imponiergehabe bis hin zu eindeutigen Drohgebärden und „Platzverweisen“. Es gilt, je größer die Gruppe, desto einfacher die Integration!  

Ihr solltet Euch im Vorfeld darüber klar sein, dass gerade zu Beginn der Eingewöhnung kleinere Blessuren oder Bissverletzungen vorkommen können. Euer Pferd steht im Zweifel auch im Regen draußen, wälzt sich im Matsch oder ist im Sommer beim morgendlichen Ausritt müde, wenn es erst kurz vorher vom nächtlichen Weidegang wieder in den Offenstall gekommen ist. Am Anfang ist es völlig normal, dass Dein Pferd in der neuen Umgebung zunächst nicht den gewohnten Schlaf und Ruherhythmus hat und evtl. etwas müde oder lustlos bei der Arbeit wirkt.

 

All diese Dinge sollten Dir wirklich bewusst sein, bevor Du die Entscheidung für unseren Offenstall triffst. Der zu Beginn auftretende Stress für Dein Pferd, für die Herde und natürlich für alle anderen PferdebesitzerInnen auch, rechtfertigt nur einen langfristig geplanten Umzug zu uns.

 

 

Sei bitte geduldig und nachsichtig! Auch wenn die Eingewöhnung manchmal etwas länger dauert, ist dies kein Grund zur Besorgnis oder ein Indiz dafür, dass Dein Pferd nicht „gruppentauglich“ ist – Integration braucht Zeit! Lass Dich nicht von anfänglichen Schwierigkeiten entmutigen. Sei geduldig mit Dir und Deinem Pferd – es lohnt sich!

Zum Hof gehören außerdem noch das Reitzeit – Hoflädle, die große, luftige Reithalle, der Außenreitplatz, 2 Roundpen, ein Naturtrailparcour und ein urgemütliches Reiterstüble mit Küche für Selbstversorger. Genügend Parkplätze stehen zur Verfügung.

halle.jpg

Jeder Einsteller bekommt einen eigenen Sattelschrank mit viel Stauraum.

sattelallee.jpg stuble.jpg

Hier auf der Fauserhöhe verbringen nicht nur die Vierbeiner gerne ihre Zeit!
koppel.jpg

Einstellkosten für Pensionspferde:

Pony (bis 1,30 m Stockmaß):

270 Euro pro Monat inkl. Rauhfutter, Wasser, Misten, Weidegang, Sattelschrank sowie Reithallen- und Reitplatzbenutzung

Kleinpferd (bis 1,54 m Stockmaß):

310 Euro pro Monat inkl. Rauhfutter, Wasser, Misten, Weidegang, Sattelschrank sowie Reithallen- und Reitplatzbenutzung

Großpferd (ab 1,55 m Stockmaß):

340 Euro pro Monat inkl. Rauhfutter, Wasser, Misten, Weidegang, Sattelschrank sowie Reithallen- und Reitplatzbenutzung

**************************************

Warum steht Dein Pferd bei der Reitzeit? 

Das haben wir unsere EinstellerInnen gefragt…

 

Hätte uns Eva 2013 nicht aufgenommen, wäre Ramon (Bayerisches Warmblut, Rappe, 23 Jahre) vermutlich heute nicht mehr am Leben. Als ich ihn übernahm, lief er quasi nur noch auf drei Beinen. Kaum jemand hatte gedacht, dass das nochmal werden würde. Dank der Offenstallthaltung und der ganzheitlichen Betreuung durch Hufschmied und Tierheilpraktikerin, gehen wir heute sogar wieder mit Erfolg in die Reitstunde. Aber am liebsten sind wir draussen im Gelände und bolzen mit anderen Pferden über die Wiesen 😉 Unser Nachwuchspferd Luke (Conjunto Mestizio, Brauner, 6 Jahre) kam im letzten Jahr zu uns und lebt grade noch seine Flegeljahre mit den anderen Jungpferden in der Herde aus. Wenn aber meine kleine Tochter zum spazierengehen draufsitzen darf, ist er brav wie ein Lämmchen. 
*******
„Ich heiße Eddie und wohne hier schon ganz lange. Ich finde es toll, daß ich so viele andere Pferde um mich herum habe, einige davon habe ich sehr lieb. Und Liebe ist doch das wichtigste, auch in einem Pferdeleben, oder? Meine Freunde bewachen mich, wenn ich schlafe, und spielen mit mir, wenn mir langweilig ist. Nachts wandern wir manchmal umher und betrachten die Sterne. Ich besitze eine Frau, mit der ich schöne Ausritte mache. Sie gibt mir leckeres Futter, putzt mein Fell und hat mich lieb. Das genieße ich sehr. Ich kann mir kein besseres Pferdeleben vorstellen.“
*******
Meine Laska wohnt auf dem Reitzeithof weil sie in Ruhe ins Tal schauen möchte. Sie sonnt sich auch sehr gerne und wenn es heiß ist mag sie Schatten.
Außerdem schätzt sie Auswahl bei ihren Sozialkontakten und bewegt sich gemütlich im großen Offenstall. Zusammen genießen wir sehr das tolle Ausreitgelände, die freundliche Atmosphäre am Hof und die kompetente Unterstützung bei allen Fragen.
*******
„Mein Pferd wohnt hier, weil es sich hier total wohlfühlt und weil die Reitzeit seine Heimat ist.“
*******
Die erste spontane Antwort auf die Frage „Warum seid ihr hier?“ wäre gewesen, „Na weil wir es ja schon immer sind.“ Avalon ist hier auf die Welt gekommen und ich reite hier seit ich 6 bin, das sind nun auch schon 17 Jahre. Wir sind mit der Reitzeit groß geworden und alles was wir wissen oder können haben wir hier gelernt. 
Beim genaueren Nachdenken fallen mir noch vieeeele weitere Gründe ein……
Avalon kann auf hier einfach Pferd sein – er kann fressen, schlafen oder toben wie es ihm gerade gefällt. Was für mich aber noch viel wichtiger ist, wir fühlen uns aufgehoben. Avalon ist mein erstes eigenes Pferd, da brauch ich schon hin und wieder einen Rat. Egal ob bei Eva, Martina oder einer der schon erfahreneren Miteinsteller bekomm ich diesen. Außerdem weiß ich genau, dass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn ich es mal ein paar Tage nicht in den Stall schaffe, da auf alle Pferde ein Auge geworfen wird. Bevor ich hier jetzt aber einen ewig langen Text schreibe möcht ich abschließend einfach sagen: 
Avalon und ich sind froh ein Teil der Reitzeit-Familie zu sein und können uns keinen besser Stall für uns vorstellen.
*******

Warum mein Pferd die Reitzeit sein Zuhause nennen darf…

Weil auch ich das darf und wir hier unsere gemeinsame Reiter- und Pferdefamilie gefunden haben.
Ich hätte mir keine schönere Heimat für Fareed wünschen können.
Auf der Reitzeit wird jedes einzelne Pferd bestmöglich versorgt mit alldem, was ein Pferd für ein glückliches Leben so braucht: ganzjährig genügend Auslauf, Licht, Luft und ein Herdenverband, „All-inclusive-Verpflegung“ und eine gute Betreuung.  Auch wird hier jedes Tier bis zum Ende seines Lebens mit viel Liebe versorgt und begleitet.

Und als Reiter bin ich hier ebenfalls mehr als gut aufgehoben. Auch ich finde durch die Halle, den Platz, die Roundpens und das wunderprächtige Ausreitgelände genügend Bewegung. Zudem habe neben Fareed auch ich hier einen „Herdenverband“ gefunden, mit dem ich sehr gerne viele schöne Ausritte, lehrreiche und abwechslungsreiche Reitstunden, bunte Lagerfeuerabende und auch mal wilde Sattelallee-Feste verbringen darf.
Lehrreiche Kurse, eine optimale medizinische Rundumversorgung und immer eine offenes Ohr oder eine helfende Hand runden die Betreuung auf der Reitzeit für mich perfekt ab.
Vielen Dank für das wunderbare Zuhause!

*******

Das müssten wir eigentlich unsere Vierbeiner fragen…

Gustav würde wahrscheinlich antworten, dass er es liebt, mit seinen Kumpels über die Wiesen zu toben. Das Catering gefällt ihm sicher auch ziemlich gut und auch das Facility Management erfüllt seine Erwartungen ; ). Ich fühle mich wohl, weil ich weiß, dass es den Pferden hier einfach gut geht. Die Rundumversorgung ist für jemanden wie mich mit weiter Anreise sehr wichtig. Vielen Dank dafür, dass ihr euch hier Tag und Nacht um unsere Vierbeiner kümmert, immer mit Rat und Tat zur Seite steht, Kurse anbietet… Es gibt noch sooo viel mehr…  Außerdem haben wir eine tolle Stallgemeinschaft, die zusammenhilft und große Aktionen (Hofputz, Pferdespektakel…) gemeinsam stemmt. Nicht zu vergessen sind unsere abendlichen „Therapiesitzungen“ nach den Reitstunden bei Käppchen, Eiersalat und KaLeWu ; ).

Ich bin dankbar, dass ich damals hier gelandet bin und kann mir kein besseres Zuhause für Gustav vorstellen.

*******
Tarzan war schon auf dem Hof bevor ich zum ersten Mal auf die Fauserhöhe kam.
Es liegt total idyllisch inmitten von Wald und Wiesen, Natur pur. Dort zuhause zu sein wo andere Urlaub machen, einfach super.
Klasse Stallgemeinschaft, liebe Reitzeit – Menschen und alles da was das große Ponyherz begehrt. Perfekt für uns zwei. Und irgendwann kam dann noch so ein kleines Kerlchen dazu, Loui. Wenn ich sehe wie gut es meinen beiden Buben dort auf’m „Ponyhof“ geht, weiß ich dass ich alles richtig gemacht habe. Auch für mich, den hier kann man wunderbar die Seele baumeln lassen und es ist jedes Mal wieder so ein kleiner Urlaub vom Alltag.
*******

Mir und meinem Nicolas gefällt es hier, weil es gefühlt grenzenlose Natur und Platz gibt. Zu allen Jahreszeiten finden wir wunderschöne Ausreitwege und auch weniger tolles Wetter, hält uns nicht ab auszureiten oder auch nur gemeinsam spazieren zu gehen. Für uns Pferdemenschen bedeutet die Reitzeit Auszeit, für die Tiere schöne Lebenszeit. Ich hätte kein Pferd, müsste es den Großteil seines Lebens in einer Box verbringen. Und so sind wir nun schon mehr als ein Jahrzehnt glücklich auf der Reitzeit. Hier findet jeder einen Platz, ob Muli oder Spatz.

Nicolas und ich wünschen uns noch viele Jahre hier und freuen uns auch immer wieder über neue Menschen- und Pferdegesichter.     Ute

*******

Mein Finn wohnt hier, weil wir uns hier einfach zu Hause fühlen! Außerdem sind wir uns hier begegnet. Ich reite jetzt schon seit ich 16 Jahre alt bin (also 17 Jahre) und Finn ist vor 9 Jahren auf den Hof gekommen. Ich habe mich in Finn verliebt und konnte ihn dann über Eva kaufen. Ich kenne keinen Stall der so viel Platz und „Rundum-Versorgung“ bietet wie hier. Da es auch mein erstes Pferd ist, bin ich manchmal über Tipps und Tricks vom Reitzeit-Team sehr dankbar! Außerdem gibt es hier ein gigantisches Ausreitgelände, das einem nie langweilig wird. Und wenn ich mal ein paar Tage nicht nach meinem Bub schauen kann, weiß ich, dass er hier gut versorgt ist und falls was ist bekomme ich Bescheid, da ein Auge auf ihn geworfen wird. Man bekommt auch alles hier was man braucht vom Hufschmid, Heilpraktikerin bis hin zum Reiterladen und Futter. Man muss sich also um „fast nichts“ kümmern.
*******

Mein Pferd Samir steht im Reitzeit Offenstall Paradies, weil:
– Eva und Martina so ein großes Herz für Pferde haben
– ich bei Sorgen und Nöten rund ums Pferd immer einen kompetenten Ansprechpartner habe
– das schönste Ausreitgelände direkt vor der Stalltüre beginnt
– unsere Stallgemeinschaft tolerant, offen und herzlich ist
– mir der Reitunterricht großen Spaß macht, und es das ganze Jahr abwechslungsreiche Kurse gibt

Isabell aus Metzingen

*******

******************************************

Und hier ein Artikel im Cavallo vom März 2015:

Stallscout im "Cavallo"